Skip to main content

Rasenmähroboter Test 2017 – Schluss mit selber mähen!

Du willst einen schönen Rasen ohne dabei selber viel Zeit aufwenden? Nutze die Zeit besser. Ein Mähroboter wird Dir dabei helfen mehr Zeit mit Deiner Familie zu verbringen. Durch den Rasenmähroboter Test hast Du die Möglichkeit, schnell und einfach einen optimal zu Dir und Deinen Ansprüchen passenden Mähroboter zu finden. Der Rasenmähroboter Test bietet Dir eine Menge Infos und relevante Kriterien, die für den Kauf Deines Mähers eine wichtige Rolle spielen werden. Zudem findest du Antworten zu den meist gestellten Fragen rund um den Rasenmähroboter. Du ersparst Dir mühsames suchen nach Informationen. Auf unserem Rasenmäher Test findest du alles.

Unser Rasenmähroboter Test unterscheidet sich von anderen Test, da wir nur wichtige Informationen für Dich herausgesucht haben. Zudem haben wir sie übersichtlich dargestellt, damit keine Verwirrung entsteht. Unser Ziel ist es, mit unserem Rasenmähroboter Test, Dir die Informationen zu liefern die du brauchst. Zusätzlich wollen wir Dir eine perfekte Kaufberatung bieten. Wir listen Dir unterschiedlich Rasenmähroboter Hersteller und diverses Zubehör auf. Du findest zudem einen Produktvergleich, auf welchem Du alle Modelle miteinander vergleichen kannst.


1234
Gardena 4072-20 Mähroboter R70Li Bosch DIY Rasenmähroboter Indego 350 Connect Husqvarna Mähroboter Automower 315 Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20
Modell Gardena 4072-20 Mähroboter R70LiBosch DIY Rasenmähroboter Indego 350 ConnectHusqvarna Mähroboter Automower 315Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20
Flächenkapazität700m2350m21'500m2400m2
Geräuschemission58 db63 db60 db58 db
Ladezeit70min45min60min50min
Arbeitszeit60min30min70min65min
autom. Ladesystem
Lithium-Ionen Akku
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen


Wie funktioniert ein Rasenmähroboter?

Rasenmähroboter TestWährend der Rasenmähroboter im Garten seine Arbeit zuverlässig erledigt, kannst du dich entspannen. Der Rasenmähroboter ist mit dem entsprechendem Schneidewerkzeug ausgerüstet. Durch diesen kann er Deinen Rasen gründlich mähen. Moderne Rasenmähroboter sind meist relativ leise und können so theoretisch den ganzen Tag über im Einsatz sein. Die meisten Geräte dieser Art laufen mit Akkus oder Batterien, sodass ein regelmäßiges Aufladen erforderlich ist. Eine Nutzung mit Kabelanschluss ist eher unpraktisch und wird aus diesem Grund eher selten angeboten. Rasenmähroboter arbeiten ohne Fangkorb. Nachdem sie das Gras mit ihren Messern geschnitten haben, landet der Grünschnitt wieder auf dem Rasen. Mit dem frischen Grünschnitt erhält Dein Rasen eine natürliche Düngung. Diese Arbeitsweise wird als mulchen bezeichnet.

Sensoren:

Bei der Arbeitsweise orientiert sich der Mähroboter an Sensoren.

  • Sensoren für die Begrenzung
  • Sensoren für das Ausweichen von Hindernissen (Stoßsensoren)
  • Sensoren für die Rasenerkennung (siehe Abschnitt ohne Begrenzungskabel)
  • Sicherheitssensoren
  • Regensensoren (wenn vorhanden)

Für wen und wann lohnt sich ein Rasenmähroboter?

Roboter RasenmäherRasenmähen ist zeitaufwendig. Da man gerade in den Sommermonaten einmal pro Woche den Rasen mähen muss, spart man durch einen Rasenmähroboter enorm viel Zeit. Wer keine Zeit hat oder seine Zeit lieber mit Etwas/Jemandem verbringt, sollte sich einen Rasenmähroboter kaufen.  Rasenmähen ist anstrengend. Wer sich körperlich nicht mehr in der Lage fühlt, den Rasen selbst zu mähen sollte sich ebenfalls einen Rasenmähroboter kaufen. Die Nase läuft die ganze Zeit, die Augen tränen ununterbrochen? Wer kennt das? Wenn Du Allergiker und endlich genug hast, dann solltest Du Dir auf jeden Fall einen Rasenmähroboter kaufen. Oder Aber Du liebst die Technik. Sie fasziniert Dich, dann besorg Dir so ein Gerät. Technik ist Zukunft.

Für diese Personen ist ein Rasenmähroboter geeignet:

  • Berufstätige (zeitliche Gründe)
  • Ältere Menschen (körperliche Gründe)
  • Allergiker
  • Technikbegeisterte

Rasenmähroboter kaufen, was muss ich beachten?

  • Die Akkutechnik: Oftmals wird ein Lithium-Ionen Akku eingesetzt, da dieser aufgrund seiner schnellen Ladefähigkeit keine große Konkurrenz auf dem Markt hat. Ein weiterer Vorteil ist das geringere Gewicht im Vergleich zu anderen Akkuarten.
  • Die Geräuschentwicklung des Rasenroboters. Die meisten Mähroboter haben eine geringe Geräuschemission. Anmerkung: Ein Geräuschpegel über 75 dbA (Dezibel) kann auf Dauer störend sein.
  • Steigungen: Die meisten Rasenmähroboter können Steigungen von bis zu 35% bewältigen. Am besten schaust du bei jeweiligen Produkt in der Beschreibung nach. Ist die Steigung in deinem Garten grösser musst du auf ein spezielles Gerät suchen. Alternativ kannst Du die Stellen mit den Steigungen, mittels eines Begrenzungsdrahtes ausschliessen.
  • Grösse des Gartens: Rasenmäheroboter unterscheiden sich hauptsächlich in der Akkulaufzeit und in der Grösse der Schnittbeite. Bei den meisten Rasenmähroboter Modellen ist eine ungefähre Rasenfläche vom Hersteller angegeben.

Welche Vorteile und Nachteile bietet ein Rasenmähroboter?

Wir möchten Dir anhand von bestehenden Rasenmähroboter Tests eine umfassende Kaufberatung bieten. Deshalb listen wir in unserem Rasenmähroboter Test die wichtigsten Vorteile und Nachteile auf.

Vorteile:

  • Keine körperliche Anstrengung Zeitersparnisse, da auch in Abwesenheit automatisch gemäht wird Umweltfreundlich (keine Abgase, kein Gebrauch von Kunstdünger)
  • Preiswert beim Unterhalt (Stromkosten etc.) und bei der Reinigung
  • Stromverbrauch deutlich niedriger als bei elektrischen Rasenmähern
  • Geringe Betriebslautstärke -> Meist unter 70 dB
  • Rasenallergiker geraten nicht in den direkten Kontakt mit den allergenen Stoffen
  • Das Schnittgut muss nicht entsorgt werden
  • Boden muss seltener gewässert  werden Garten wird optimal erfasst und „abgearbeitet“

Nachteile:

  • Teuer bei der Anschaffung
  • Nutzerkomfort leidet bei kleinen Rasenflächen
  • Ecken und Kanten müssen manuell nachgeschnitten werden
  • Probleme mit zu hohen Steigungen
  • Künstliche Intelligenz verhält sich zum Teil fragwürdig Teilweise mangelhafte Hinderniserkennung

Viele Interessenten haben Angst vor Nachteilen. Diese gibt es allerdings nur bedingt. Die Vorteile überwiegen definitiv. Einige Modelle kommen bei Regen oder auch starkem Wind vielleicht nicht in Frage, andere Geräte aus den Rasenmähroboter Tests haben mit widrigen Witterungsverhältnissen keine Probleme. Somit findest du auch einen Mähroboter, welcher auch bei Nieselregen oder einzelnen Schauern zuverlässig mäht.

1234
Gardena 4072-20 Mähroboter R70Li Bosch DIY Rasenmähroboter Indego 350 Connect Husqvarna Mähroboter Automower 315 Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20
Modell Gardena 4072-20 Mähroboter R70LiBosch DIY Rasenmähroboter Indego 350 ConnectHusqvarna Mähroboter Automower 315Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20
Flächenkapazität700m2350m21'500m2400m2
Geräuschemission58 db63 db60 db58 db
Ladezeit70min45min60min50min
Arbeitszeit60min30min70min65min
autom. Ladesystem
Lithium-Ionen Akku
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen


Welche Funktionen sollte ein Rasenmähroboter haben??

MähroboterEs gibt diverse Funktionen, die dir ein Rasenmähroboter bieten kann. In unserem Rasenmähroboter Test haben wir Dir diverse Funktionen aufgelistet und beschrieben. Wahrscheinlich muss Dein perfekter Mäher nicht alle Funktionen besitzen. Fokussiere Dich auf die Kriterien, die für Dich am wichtigsten sind. Für viele ist zum Beispiel die programmierbare Einsatzzeit sehr wichtig, da der Rasenmähroboter auch starten kann, wenn man nicht zu Hause ist. Du siehst, such Dir die wichtigsten Kriterien aus und entscheide Dich so für Deinem top Favoriten. Hier findest Du eine kleine Auflistung diverser

Funktionen:

  • Programmierbare Einsatzzeiten
  • Sicherheitssensoren bei Hindernissen oder Gefahren
  • Einstellung der Schnitthöhe
  • Angabe der Mähdauer
  • Eigenständiges Anfahren der Ladestation

Zahlreiche Modelle stoppen die Arbeit automatisch, wenn sie hochgehoben werden. Das ist in sehr vielen Fällen ein schon vor dem Kauf wichtiges Kriterium, das Du berücksichtigen solltest. Auch weitere Optionen und Funktionen wie das Einstellen von diversen Mähprogrammen, der Schnitthöhe oder auch einer festgelegten Mähdauer kannst Du bei deiner Auswahl berücksichtigen. Zusätzlich  gibt es Modelle, die am Ende der Akkukapazität, die Ladestation von selber anfahren. Oftmals ist der Kaufpreis ebenfalls eine der wichtigsten Kaufkriterien. Besorg Dir die Informationen im Rasenmähroboter Test und triff die richtige Entscheidung.


Installation eines Rasenmähroboter – Begrenzungskabel verlegen

In diesem Video erfährst Du kurz und knapp, wie die Installation eines Mähroboter funktioniert. Viel Spass.


Wie pflegt man einen Rasenmähroboter?

Rasenmähroboter ReinigungRasenmähroboter sind in der Regel sehr wartungsarm, sollten aber dennoch gepflegt werden. Eine regelmäßige Reinigung und Pflege verlängert nicht nur die Lebensdauer, sondern verringert gleichzeitig auch das Risiko von kostenintensiven Reparaturen. Damit Dein Rasenmähroboter möglichst lange erhalten bleibt, haben wir in unserem Rasenmähroboter Test, jede Menge Reinigung- und Pflegetipps zusammengestellt. 

Wichtig: Vor jeder Reinigung oder Wartung deines Rasenmähroboters solltest du zwingend den Sicherheitsschalter auf Aus schalten. Ebenso sind Schutzhandschuhe von Vorteil, um Schnittverletzungen vorzubeugen.

Bei stärkerem und längerem Regen solltest Du Deinem Rasenmähroboter eine Pause gönnen. Dadurch schonst du ihn vor zu starken Verschmutzungen durch nassen Rasen. Zudem sollte die Rasenfläche jederzeit frei von großen Gegenständen wie Ästen, Steinen, Werkzeugen oder ähnlichen Dingen sein. Somit schützt du das Rasenmähroboter Schnittsystem. 

Weitere Tipps findest Du in unserem Ratgeber, welcher wöchentlich neue Inhalte bekommt.

Reinigungsablauf:

Nun folgen Tipps zum Reinigen des Rasenmähroboters. Um den Mäher zu reinigen benötigst du nicht viel. Wir empfehlen dir am Anfang den Mäher 2x pro Woche und später dann wöchentlich oder gar monatlich auf Verunreinigungen zu kontrollieren. Viele Mäher machen außerdem durch ein lautes Geräusch – meistens ein Brummen – auf sich aufmerksam. Auf jeden Fall, solltest Du die Reinigung nicht vernachlässigen, da sonst die Verschmutzungen nicht nur den Energieverbrauch in die Höhe schrauben können, sondern sich auch negativ auf die Mähleistung auswirken. Die Gehäuse-Oberfläche kann mit einem feuchten Lappen oder einem feinen Schwamm von Schmutz befreit werden. Der Unterboden (vorher unbedingt den Sicherheitsschalter auf Aus schalten!) lässt sich am besten mit einer trockenen Bürste säubern. Für die Räder, Messer sowie Mulcheinheit kannst du auch Druckluft verwenden. Bei starker Verschmutzung kannst du auf Spülmittel zurückgreifen.

Wichtig: Verwende niemals Spritzwasser um Deinen Rasenmähroboter zu reinigen, da eintretendes Wasser die empfindliche Elektronik im Innern beschädigen kann. Verwende außerdem auch keinen Hochdruckreiniger für die Säuberung.

Mähroboter AkkuDer Akku ist zwar wartungsfrei, dafür aber mit Abstand das teuerste Verschleißteil beim Rasenmähroboter. Die Lebensdauer ist auf ca. 2 bis 4 Jahre beschränkt. Sie hängt hauptsächlich von der täglichen Stundenanzahl ab, indem der Mähroboter in Betrieb ist. Zusätzlich spielt die Umgebungstemperatur sowie der Ladezustand ein entscheidender Faktor. Heutige Hochleistungsakkus überstehen rund 1000 Lade-Zyklen ( von 0 auf 100% = 1 Zyklus ).

Wichtig: Entsorge Batterien und Akkus bitte niemals über den normalen Hausmüll. Es gibt dafür extra vorgesehene Sammelstellen, an denen Du die Akkus kostenlos entsorgen kannst.

Die Lebensdauer der Messer hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, wie beispielsweise Betriebszeit, Größe des Arbeitsbereichs, Rasensorte sowie Bodenbeschaffenheit. Im Normalfall müssen 2 Monate die Klingen ausgetauscht werden. Zur Auswechslung der Schneidemesser reicht meist schon ein gewöhnlicher Schraubenzieher aus. Ist spezielles Werkzeug nötig, ist dies meistens vom Hersteller aus angegeben. Spare nicht beim Messerwechsel. Die Schneidemesser sorgen nicht nur für einen sauberen Schnitt, sondern auch für ein energiesparendes Mähen. Vor allem in den ersten Wochen nach der Inbetriebnahme Deines Mähroboters, solltest Du die Klingen wöchentlich kontrollieren.


Können Rasenmähroboter auch bei Regen mähen?

Die meisten Rasenmähroboter können auch bei Regen arbeiten. Wenn dies nicht der Fall ist, haben sie meistens einen Regensensor, der anzeigt, wenn der Rasenmähroboter in Schutz gebracht werden soll. Das Problem beim Mähen bei Regen, ist das eine grosse Verschmutzung entsteht. Dadurch steigt der Verschleiss des Rasenmähroboters.

Jedoch kann bei lange andauerden Regen, trotzdem gemäht werden. Wichtig ist dabei, den Rasenmähroboter nach dem Mähvorgang gut zu reinigen. Zudem lohnt sich der Kauf einer Rasenmähroboter Garage. Diese haben meistens eine integrierte Ladestation.


Welches Zubehör brauchst Du für Deinen Mähroboter?

Rasenmähroboter ZubehörIn den meisten Fällen ist im Lieferumfang auch eine Bedienungsanleitung vorhanden, sowie sämtliches notweniges Zubehör. Somit brauchst Du nicht in jedem Fall noch zusätzliche Ausgaben einzuplanen. Viele Rasenmähroboter brauchen ein Begrenzungsdraht. Auf Benzin oder andere Treibstoffe für den Motor bist Du mit einem solchen elektrischen Mähroboter nicht angewiesen. Jedoch gibt es auch Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel.

 


Fazit zum Rasenmähroboter – lohnt sich auf jeden Fall!

Lohnt es sich einen Mähroboter zu kaufen? Diese Frage stellst Du Dir jetzt sicher? Die Antwort darauf ist, auf jeden Fall! Ein Rasenmähroboter bringt sehr viele Vorteile mit sich. Beispiel, Du sparst sehr viel Zeit, da Du selber nicht mehr mähen musst. Der Stromverbrauch ist sehr gering und die Geräuschemission ist ebenfalls sehr tief. Für Allergiker ist der Rasenmähroboter sehr zu empfehlen. Keine laufende Nase und tränende Augen.

Rasenmähroboter besitzen Sensoren, welche für die Sicherhet sorgt. So können Kinder auch während des Mähvorgangs spielen. Jedoch sollte der Rasenmähroboter in diesem Fall nicht unbeaufsichtigt gelassen werden.